Gratis Probe-Abo!

Jetzt kostenloses Probe-Abo im Wert von CHF 40.- / EUR 40.- bestellen.

Schlagzeilen

Themen aus der Ausgabe 21/2019 (05. Juni 2019):

Fundamentale Analyse - Handelskonflikte

Trump greift alles und jeden an        

Swatch Group
Aktie ist zurück im Krisenmodus           

Fundamentale Analyse - USA
Die Verunsicherung wächst wieder        

Square
Neubewertung der Aktie findet einen Boden

Fundamentale Analyse - Europa
Schlechteste Mai-Performance seit Jahren

Banken-Regulierung
Kapitalerhöhungen nicht ausgeschlossen

 

Kundenlogin

Wöchentlich informiert mit dem aktuellen «the investor» -Börsen­brief.

   

Börsenlexikon

Unser Börsenlexikon erläutert Ihnen Begriffe aus den Bereichen Börse, Wirtschaft, Aktien, Fonds, Anleihen, Devisen und klärt Sie über viele weitere Fachbegriffe auf.

- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   
   

Anzeige

  Börseninfos,  Aktien Empfehlung,  Börsen-News,  Aktieninvestments,  Benchmark  ,  erfolgreich anlegen,  Börse

« zurück

04.04.2008

Selbstanzeige wird straffrei

steuern-und-vorsorge

Reuige Steuersünder können künftig leichter in die Legalität zurückkehren: Die Selbstanzeige wird straffrei. Wer eine eigene Steuerhinterziehung offen legt, bleibt einmal im Leben straflos. Einzig die ordentliche Nachsteuer und den Verzugszins muss er für höchstens zehn Jahre bezahlen.Belohnt wird auch eine wiederholte Selbstanzeige. In diesem Fall wird die Busse von in der Regel hundert Prozent auf ein Fünftel der hinterzogenen Steuer ermässigt.

Die straflose Selbstanzeige ist nur dann möglich, wenn die Steuerbehörden noch keine Kenntnis von der Hinterziehung hatten. Der Mechanismus der straflosen Selbstanzeige gilt auch für Unternehmen. Anstifter, Gehilfen oder Mitwirkende einer Steuerhinterziehung können von ihr unter den gleichen Voraussetzungen Gebrauch machen wie die Steuerpflichtigen.

Belohnt werden ausserdem Erben, die eine Steuerhinterziehung Verstorbener offen legen. Sie müssen Nachsteuer und Verzugszins nur noch für die drei letzten Steuerperioden vor dem Todesjahr des Erblassers bezahlen. Heute beträgt der Zeitraum zehn Jahre. Das Gesetz kam nach jahrelangen Diskussionen um eine Steueramnestie zustande.

Im Parlament hatten sich die Vorstösse für eine generelle oder begrenzte Steueramnestie gehäuft. Einen allgemeinen Gnadenakt lehnte der Bundesrat jedoch ab. Im Nationalrat war die Mini-Amnestie umstritten. Die Vorlage widerspreche der Steuergerechtigkeit und sei ein falsches Signal, argumentierte die Linke. Steuerhinterziehung werde weiterhin als Kavaliersdelikt behandelt. SP und Grüne unterlagen jedoch mit ihren Anträgen.

Download PDF: 080404_Advisor_Steuer-Vorsorge_Selbstanzeigewirdstraffrei



theinvestor.ch (Schweiz) AG | AGB | Impressum | info@theinvestor.ch
House of Finance | Rütistrasse 20 | CH-9050 Appenzell
Telefon +41 (0)71 353 35 65 | Fax +41 (0)71 353 35 19