Gratis Probe-Abo!

Jetzt kostenloses Probe-Abo im Wert von CHF 40.- / EUR 40.- bestellen.

Schlagzeilen

Themen aus der Ausgabe 10/2019 (20. März 2019):

Fundamentale Analyse - Schweiz

Schweizer Wirtschaft im Abwärtssog   

Technische Analyse - SMI
SMI nimmt das Allzeithoch ins Visier

Cicor Technologies
Cicor ist auf Kurs  

Fundamentale Analyse - Modern Money Theory
Wirklich nur Unsinn?

Boeing
Unüberschaubare Risiken

Fundamentale Analyse - Europa
Frühlingserwachen in der Solarbranche

SMA Solar
Frühlingserwachen in der Solarbranche

Kundenlogin

Wöchentlich informiert mit dem aktuellen «the investor» -Börsen­brief.

   

Börsenlexikon

Unser Börsenlexikon erläutert Ihnen Begriffe aus den Bereichen Börse, Wirtschaft, Aktien, Fonds, Anleihen, Devisen und klärt Sie über viele weitere Fachbegriffe auf.

- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   
   

Anzeige

  Benchmark  ,  erfolgreich anlegen,  Börsen-News,  Börsen-Newsletter,  Technische Analyse Börsen,  Aktieninvestments,  Aktien Empfehlung

« zurück

22.05.2009

Vorzeitige Pensionierung

Aus vielen Möglichkeiten die beste finden
Zum Glück steht das Schweizer Vorsorgesystem nicht nur auf einer, sondern auf drei Säulen. Denn dank der Flexibilität der beruflichen Vorsorge und der dritten Säule werden für immer mehr Menschen massgeschneiderte Lösungen bei der vorzeitigen Pensionierung möglich.

Wunsch nach Möglichkeiten
Mehrere Untersuchungen haben gezeigt, dass mehr als die Hälfte der Schweizer Erwerbstätigen eine flexible Pensionierung anstrebt und mit dem starren Rentenalter 65 für Männer bzw. 64 für Frauen immer weniger anfangen kann. Dies hat ganz verschiedene Ursachen. Am wichtigsten ist das stark anwachsende Bedürfnis nach individuellen Lebensentwürfen und nach einer Vielfalt an Lebensformen, die gleichberechtigt nebeneinander stehen. Die Erwerbstätigen erwarten Flexibilität beim Rentenalter – nach unten und nach oben. Die einen wollen früher in Pension gehen, weil sie die zusätzliche Zeit für ausserberufliche Pläne brauchen oder weil sie ein hoher Arbeitsrhythmus überdurchschnittlich gefordert hat. Die anderen dagegen wollen über das ordentliche Rentenalter hinaus arbeiten, weil sie in ihrer Arbeit hohe Befriedigung finden, sich ihrer Aufgabe körperlich und geistig weiterhin gewachsen fühlen oder einen finanziellen Zustupf gebrauchen können.

Starre AHV, flexibles BVG
Gerade bei der Frage der vorzeitigen Pensionierung zeigt sich erneut ein Vorteil des schweizerischen Dreisäulensystems. Gäbe es nämlich nur die staatliche AHV, so hätten die Versicherten wenig zu wählen. Die AHV ist wie alle staatlichen Rentensysteme sehr starr. Sie bietet nur zwei Wahlmöglichkeiten an: Erstens die vorzeitige Pensionierung um maximal zwei Jahre, wobei die AHVRente für jedes vorbezogene Jahr lebenslang um 6,8 % gekürzt wird. Zweitens kann die Rente für maximal fünf Jahre aufgeschoben werden.
Zum Glück ist die berufliche Vorsorge viel flexibler und bietet zahlreiche Wahlmöglichkeiten an:

• mehr Spielraum
Die frühestmögliche Pensionierung erfolgt laut Gesetz mit 58 Jahren, sofern das Reglement dies vorsieht. Massgebend ist immer das Reglement der Vorsorgeeinrichtung.

• ohne Rentenkürzung
Bei der zweiten Säule ist es möglich, eine Rentenkürzung bei vorzeitiger Pensionierung durch einen Einkauf von Beitragsjahren zu umgehen. Wer sich beispielsweite im 50. Lebensjahr für eine vorzeitige Pensionierung mit 60 entscheidet, kann die entsprechenden Einlagen über zehn Jahre hinweg verteilen.

• mit Rentenkürzung
Auch bei der zweiten Säule ist die vorzeitige Pensionierung ohne Einkauf möglich. Je nach Anzahl der vorbezogenen Jahre wird die BVG-Rente entsprechend gekürzt.

• Teilpensionierung
Die zweite Säule ermöglicht nicht nur die Frühpensionierung, sondern auch die gleitende Pensionierung in mehreren Schritten. So kann beispielsweise eine Frau im Alter 60 ihr 100-Prozent- Pensum in einem ersten Schritt auf 70 Prozent reduzieren und im Alter 62 in einem zweiten Schritt auf 40 Prozent. Der dritte Schritt wäre dann die vollständige Pensionierung im ordentlichen Rentenalter 64. Beim Modell Teilpensionierung sind die individuellen Wahlmöglichkeiten fast beliebig gross.

• Aufschub der Pensionierung
Schliesslich lässt die zweite Säule auch den Aufschub des Rentenalters um bis zu fünf Jahre zu, womit die Versicherten ihre Altersrente erhöhen können. Ab Erreichen des ordentlichen Rentenalters können jedoch keine zusätzlichen Einkäufe mehr getätigt werden. Auch sind die Invaliditätsleistungen nicht mehr versichert.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Eine vorzeitiger Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand braucht eine gute, umfassende Planung und im Falle der vorzeitigen Pensionierung eine solide Vorfinanzierung. Dabei lohnt es sich, sich kompetent von einem Vorsorgespezialisten beraten zu lassen. Und zwar nicht erst ein Jahr vor dem gewünschten Pensionierungszeitpunkt, sondern am besten bereits 10 oder 15 Jahre davor. Denn gerade nachhaltige Lösungen brauchen einen langen Vorlauf.
Quelle: Swiss Life Business Info Frühling 2009

Download PDF: theinvestor_v20_09 23



theinvestor.ch (Schweiz) AG | AGB | Impressum | info@theinvestor.ch
House of Finance | Rütistrasse 20 | CH-9050 Appenzell
Telefon +41 (0)71 353 35 65 | Fax +41 (0)71 353 35 19