Gratis Probe-Abo!

Jetzt kostenloses Probe-Abo im Wert von CHF 50.- / EUR 50.- bestellen.

Schlagzeilen

Landis+Gyr          
Die Rahmendaten für das IPO stehen fest                                                                                 

Snap 
Konsortialbank verschreckt Anleger                                                              
                                                                              
Trump sammelt seine Truppen  ​​
Präsident will Einfluss auf die Geldpolitik                  

Wer kauft künftig italienische Staatsanleihen?
Versicherer und Fonds springen in die Bresche          

Brexit-Verhandlungen
Nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird

Zinsen
Das europäische Tapering rückt in den Fokus

The Advisor 
Exklusiver Leser-Service

Kundenlogin

Wöchentlich informiert mit dem aktuellen «the investor» -Börsen­brief.

   

Börsenlexikon

Unser Börsenlexikon erläutert Ihnen Begriffe aus den Bereichen Börse, Wirtschaft, Aktien, Fonds, Anleihen, Devisen und klärt Sie über viele weitere Fachbegriffe auf.

- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z   
   

Anzeige

  Börse,  Börsen-Newsletter,  erfolgreich anlegen,  The Investor,  Technische Analyse Börsen,  Börsentipps,  Technische Analyse Aktien

Fraport: Fraport drückt aufs Tempo

Börsentipps der Woche


Die Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens, Fraport, bleibt auf Erfolgskurs. Vor allem mit Blick auf das weiter stark wachsende Segment der Billig-Airlines macht die Flughafenbetreiberin nun Tempo. So soll der neue Flugsteig für die Low-Cost-Carrier bereits Anfang 2020 fertiggestellt sein und in Betrieb genommen werden - drei Jahre früher als bisher geplant. Auch beim dritten Grossterminal liegt der Flughafen im Plan - im Jahr 2023 sollen die Arbeiten daran abgeschlossen sein. Dass die Flughafenbetreiberin vor allem im Low-Cost-Segment Gas gibt, überrascht nicht. Die Branche wächst ungebremst, was für Fraport bedeutet, sich zu öffnen, um nicht den Anschluss zu verlieren. In den vergangenen zwei Jahren hat der Flughafen nach eigenen Angaben zwei Millionen potenzielle Gäste an umliegende, eher regionale Flughäfen verloren. Gegenwärtig machen die Billig-Airlines gut 2% am Frankfurter Flughafen aus, wobei mit Ryanair seit März dieses Jahres der wohl bekannteste Low-Cost-Carrier endlich auch vertreten ist. Fraport erhofft sich durch die verstärkte Öffnung im Low-Cost-Segment zwischen vier bis sechs Millionen zusätzliche Fluggäste. Für dieses Jahr peilt der Konzern die Marke von 64 Millionen Fluggästen an, nach 60.8 Millionen im Jahr 2016. Bis 2020 sollen es bereits 68 Millionen bis 70 Millionen sein - inklusive der Billigflieger. Der Flughafen dürfte angesichts dieser Prognosen nicht nur in Bezug auf die Gebühren dauerhaft wachsen, sondern auch von den steigenden Konsumausgaben der Fluggäste profitieren. Letztlich sind Unternehmen wie Fraport, Flughafen Zürich oder Wien in zunehmenden Masse Mischkonzerne mit drei Standbeinen: Flugbetrieb, Immobilien und Konsum. In diesem Zusammenhang ist wichtig, dass Fraport und die Lufthansa ihre Differenzen bezüglich der Gebührenstruktur am Flughafen fürs Erste gelöst haben. Die Kranich-Airline, die für rund 60% der Fluggäste verantwortlich ist, hatte Fraport vorgeworfen, die Billig-Airlines wie Ryanair mit kräftigen Gebührenrabatten nach Frankfurt zu locken, während die grossen Airlines weiter hohe Beiträge abführen müssten. Für das kommende Jahr haben beide nun vereinbart, dass die Start- und Landegebühren nicht erhöht werden. Zugleich will man in der Passagierabfertigung und der Terminalnutzung enger zusammenarbeiten. Die langfristigen Wachstumstrends für die gesamte Branche sind ausgezeichnet. Zwar können externe Schocks wie Terroranschläge oder Pandemien das Geschäfts kurzfristig belasten. Doch bisher zeigte sich jeweils, dass sich die Branche relativ schnell erholte. Die Aktie von Fraport gehört nicht nur wegen der guten Wachstumsaussichten, sondern auch wegen der vergleichsweise günstigen Bewertung zu unseren Favoriten aus der Branche.
Konklusion:
Wir haben unser Engagement bei den europäischen Flughafenbetreiberinnen in den vergangenen Monaten deutlich ausgebaut. Fraport und Vienna Airpot sind unsere Favoriten.



Viele weitere interessante Aktientipps sowie Spezialanalysen zu Aktien, Nachhaltigkeitsinvestments, Zinsen, Devisen, Derivate, etc. finden Sie Woche für Woche in der aktuellen Ausgabe des „the investor“.

Bestellen Sie jetzt Ihr gratis Probe-Abo im Wert von CHF 50.- / EUR 50.- oder gleich ein Jahresabonnement für CHF 398.- / EUR 398.-

Zurück

 



theinvestor.ch (Schweiz) AG | AGB | Impressum | info@theinvestor.ch
House of Finance | Rütistrasse 20 | CH-9050 Appenzell
Telefon +41 (0)71 353 35 65 | Fax +41 (0)71 353 35 19