Gratis Probe-Abo!

Jetzt kostenloses Probe-Abo im Wert von CHF 40.- / EUR 40.- bestellen.

Schlagzeilen

Themen aus der Ausgabe 27/2019 (24. Juli 2019):

Fundamentale Analyse - Aktienmärkte

Abkopplung der Börse von der Wirtschaft             

Valora
Positive Nachrichten für die Aktionäre               

Marktkommentar - S&P500
Es fehlen neue Kaufimpulse           

Netflix
Luft für den Branchenprimus wird dünner

Griechenland
Anleger reissen sich um Griechen-Bonds

Trading Corner ETF
Regionaler und thematischer Ausbau

Hochzins-Anleihen
Die EZB hat die Preise ruiniert

 

Kundenlogin

Wöchentlich informiert mit dem aktuellen «the investor» -Börsen­brief.

   

Börsenlexikon

Unser Börsenlexikon erläutert Ihnen Begriffe aus den Bereichen Börse, Wirtschaft, Aktien, Fonds, Anleihen, Devisen und klärt Sie über viele weitere Fachbegriffe auf.

- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z   
   

Anzeige

  Technische Analyse Aktien,  Börseninfos,  Börsen-News,  Börsen-Newsletter, Aktientipps,  Börsentipps,  Börsenbrief

Apple: Wachstumsstory ist noch nicht beendet

Börsentipps der Woche


Noch sind die starken Verluste, welche die Apple-Aktie im vierten Quartal 2018 verzeichnet, noch nicht wieder aufgeholt. Damals sackte die Aktie von mehr als USD 233 Anfang Oktober 2018 bis auf USD 142 Anfang 2019 ab. Danach setzte eine starke Aufholjagd ein, welche lediglich von einer zwischenzeitlichen Maikorrektur ausgebremst wurde. Zuletzt konnte sich der Titel wieder über der Marke von USD 200 festsetzen. Am Markt wird beim Blick auf Apple immer wieder der Handelskrieg zwischen den USA und China als grösstes Risiko für den Konzern erwähnt. Vor allem mit Blick auf einen der grossen Zulieferer von Apple, die chinesische Foxconn, hatten sich zuletzt die Sorgen deutlich erhöht. Denn hätten die USA die Strafzölle noch weiter erhöht, würde dies Apple über steigende Kosten spürbar treffen. Im schlechtesten Fall hätte dies den Gewinn pro Aktie in den kommenden beiden Jahren um bis zu USD 2.00 gedrückt. Daher war der vereinbarte Waffenstillstand zwischen den USA und China am G20-Gipfel Ende Juni eine sehr gute Nachricht für den „i“-Konzern. Doch der Handelskonflikt ist nur einer von mehreren Gründen - wenn mitunter auch der schwerwiegendste - der die gegenwärtige Aktienrallye etwas dämpft.  Apple hatte vor Monaten die Ausweitung seiner Streaming-Aktivitäten angekündigt. Ab Herbst soll der Dienst „Apple+“ starten. Doch überzeugen kann Apple mit dieser Initiative nicht - vor allem wenn man bedenkt, dass Platzhirsch Netflix jährlich mehrere Milliarden in den Content steckt und mit Walt Disney bereits ein übermächtiger Konkurrent in den Startlöchern steht, der ebenfalls im Herbst seinen Streamingdienst startet. Disney verfügt dabei unter einem wahren Content-Schatz, den Apple nicht wirklich konkurrenzieren kann. Selbst Netflix dürfte Mühe haben, mit Eigenproduktionen die Reichweite des Disney-Portfolios zu erreichen. Darüber hinaus sieht sich Apple mit kartellrechtlichen Untersuchungen und Klagen konfrontiert. Das US-Justizministerium hat Apple ins Visier genommen. Zwischen 15% bis 30% kassiert der Konzern bei Käufen über den App-Store. Damit, so die Argumentation der Apple-Kritiker, sichere sich Apple nicht nur Einkünfte, sondern auch einen Vorteil gegenüber Konkurrenten. Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat Apple deswegen verklagt. Eine Klagewelle droht dem Konzern aber auch von den App-Entwicklern: Sie werfen dem Konzern vor, einen zu hohen Anteil an den Verkaufserlösen zu kassieren. Und Verbraucher fordern, dass Apple auch konkurrierende App-Vertriebsplattformen auf seinen Geräten zulässt. Darüber hinaus drückt die Einsicht auf die Stimmung, dass der Hype um das iPhone vorbei ist. Neue Verkaufsrekorde erwartet praktisch kein Analyst mehr, womit zahlreiche Marktteilnehmer auch das Ende der Apple-Wachstumsstory aufkommen sehen. Doch in der Transformation vom Hardware-Anbieter zum Service-Dienstleister könnte für den Konzern die nächste Wachstumsphase einläuten. Wir legen unser Hauptaugenmerk dabei auf den Apple Bezahldienst „Apple Pay“. Denn der Dienst boomt. Schätzungen gehen davon aus, dass die Anzahl der Apple Pay-Nutzer von 62 Millionen im Jahr 2016 auf 253 Millionen im Jahr 2018 explodiert ist. Damit ist das Potenzial aber noch lange nicht erschöpft. Rund 1.4 Milliarden Apple-Geräte befinden sich im Umlauf, und Apple will in Zusammenarbeit mit Goldman Sachs im Sommer eine eigene Kreditkarte lancieren. Apple möchte sich offenbar ein grosses Stück des lukrativen Payment-Markt-Kuchens abschneiden. Und Apple hat gute Chancen, dies zu erreichen.

Konklusion:
Auch wenn die Luft für weitere Kursgewinne auf kurze Sicht eher dünn ist. Die Wachstumsstory von Apple könnte mit Apple Pay schon bald ein neues Kapital aufschlagen. Bleiben Sie am Ball!



Viele weitere interessante Aktientipps sowie Spezialanalysen zu Aktien, Nachhaltigkeitsinvestments, Zinsen, Devisen, Derivate, etc. finden Sie Woche für Woche in der aktuellen Ausgabe des „the investor“.

Bestellen Sie jetzt Ihr gratis Probe-Abo im Wert von CHF 40.- / EUR 40.- oder gleich ein Jahresabonnement für CHF 398.- / EUR 398.-

Zurück

 



theinvestor.ch (Schweiz) AG | AGB | Impressum | info@theinvestor.ch
House of Finance | Rütistrasse 20 | CH-9050 Appenzell
Telefon +41 (0)71 353 35 65 | Fax +41 (0)71 353 35 19