Gratis Probe-Abo!

Jetzt kostenloses Probe-Abo im Wert von CHF 40.- / EUR 40.- bestellen.

Schlagzeilen

Themen aus der Ausgabe 21/2019 (05. Juni 2019):

Fundamentale Analyse - Handelskonflikte

Trump greift alles und jeden an        

Swatch Group
Aktie ist zurück im Krisenmodus           

Fundamentale Analyse - USA
Die Verunsicherung wächst wieder        

Square
Neubewertung der Aktie findet einen Boden

Fundamentale Analyse - Europa
Schlechteste Mai-Performance seit Jahren

Banken-Regulierung
Kapitalerhöhungen nicht ausgeschlossen

 

Kundenlogin

Wöchentlich informiert mit dem aktuellen «the investor» -Börsen­brief.

   

Börsenlexikon

Unser Börsenlexikon erläutert Ihnen Begriffe aus den Bereichen Börse, Wirtschaft, Aktien, Fonds, Anleihen, Devisen und klärt Sie über viele weitere Fachbegriffe auf.

- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T Ü V W X Y Z   
   

Anzeige

  The Investor,  Börseninfos, Aktientipps,  Börsen-News,  Aktien-Performance,  Börsen-Newsletter,  Aktien Empfehlung

Crashwarnungen Nasdaq 2000



Ausgabe vom 26./28. Februar 2000
„Natürlich hoffen wir, dass sich trotz hoher Korrelation die Börse von 1962 heuer nicht wiederholt. Jedoch gibt es derzeit leider nichts, was dies ausschliessen könnte. Denn wir haben eine hohe Börsenbewertung, eine nachlassende Ertragsdynamik, eine Spekulationsblase an der NASDAQ und steigende Zinsen.“

„Da inzwischen selbst an der NASDAQ eine Zweiteilung des Marktes stattgefunden hat, ist eine grössere Korrektur nun entschieden näher gerückt. Der Tag wird kommen, an dem kein Ausgleich mehr zwischen stark fallenden und stark steigenden Aktien stattfindet. Da ein starker Kurseinbruch ohne weiteres schon in den letzten Monaten hätte stattfinden können, dieser aber nicht stattgefunden hat, fühlen sich viele Anleger an der NASDAQ noch immer recht sicher. Doch kann man sich in einem Spielcasino nie und nimmer sicher fühlen, wenn man spekuliert.“

Das Gefährliche an der NASDAQ ist, dass zur Zeit zwar jeder Anleger mit Verlusten rechnet, aber nach einer Korrektur von allfällig -10% bis -20% alle eine rasche Erhohlung erwarten. Bisher ging diese Rechnung immer auf. Doch nach dem Gesetz der Alternation ist nach einer linearen Reihe von Ereignissen mit einer Reihe von umgekehrten Ereignissen zu rechnen. Nach der nächsten Korrektur von -20% kann es somit sehr wohl einmal zu einem fortgesetzten Einbruch von -40% und mehr kommen, auch wenn dies den bisherigen Erfahrungen widerspricht.“

Ausgabe vom 18./20. März 2000
„Solange sich die Anleger irrational verhalten und verkaufen, was fällt, hat die Wall Street den Boden noch nicht gesehen.“

Welche Aktienmärkte birgen Risiken?
the investor weiss mehr. Jetzt unser gratis Probe-Abo verlangen.

Zurück


theinvestor.ch (Schweiz) AG | AGB | Impressum | info@theinvestor.ch
House of Finance | Rütistrasse 20 | CH-9050 Appenzell
Telefon +41 (0)71 353 35 65 | Fax +41 (0)71 353 35 19